Sonntag, 13. Dezember 2009

Sonntagsspaziergang: Cheruskerpark


Habe auf meinem Sonntagsspaziergang heute den neuen Teil des Cheruskerparks (ehemalige GASAG-Nordspitze) besichtigt und ein paar Fotos gemacht. Die alten Wegeverbindungen sind wieder zugänglich, der neue Teil und die (zukünftigen) Grünflächen weiterhin abgesperrt, was sich bestimmt auch nicht ändern wird bis nächstes Frühjahr irgendwann Rasen wachsen kann. Extrem hässlich wirkt der Blick von der Nordspitze Richtung Gasometergelände, das als Lagerplatz genutzt wird anstatt dem Park angegliedert zu werden (wie ursprünglich geplant). Ansonsten aber bestimmt ein Gewinn für die Insel!

 
 
 
 
 
 
 


Kommentare:

  1. In Berlin ist vieles furchtbar knapp: Arbeitsplätze, Geld, gute Ideen... (bei Bedarf ergänzen). Aber zum Glück gibt es immer genügend Absperrgitter! Lasst uns dankbar sein, dass wenigstens an diesem lebenswichtigen Gut kein Mangel herrscht.

    AntwortenLöschen
  2. Lt. Auskunft des Grünflächenamtes ist deshalb abgesperrt, weil die durch die Bulldozer extrem verdichtete Erde das Wasser nicht versickern lässt und inzwischen zugefroren ist. Wie wir alle wissen: Stürzt jemand und bricht sich halb das Genick, kommt die Justiz ins Spiel ... Und weil der Bezirk sich zu Recht vor eventuellen Unfallrisken absichern muss, kommt er eben nicht umhin, eben diese Teile abzusperren. Die Erde soll dann im Frühjahr aufgelockert werden, damit die Blumenbeete angelegt und Rasen gesät werden können.
    Parkanwohner

    AntwortenLöschen