Montag, 6. Dezember 2010

Der Senat antwortet nicht

Farblos - die Ampelanlage bleibt abgedeckt
Seizt fast zwölf Wochen oder 84 Tagen ist die Wilhelm-Kabus-Straße befahrbar und genau so lange warten die Anwohner der Insel darauf, dass die Ampelanlage an der Ecke zur Torgauer Straße angeschaltet wird. Anscheinend muss es erst zu einem Blech- oder Personen"schaden" an der zunehmend stärker befahrenen Straße kommen, bis die zuständigen Stellen reagieren.
Meine Anfrage vor drei Wochen an eine Frau Dr. Schiewe bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung wurde zunächst ignoriert. Eine Nachfrage vor einer Woche mit der Bemerkung, dass es schön wäre, wenn die Bevölkerung mit ihren Fragen ernst genommen würde hat Frau Dr. Schiewe wohl aufgeschreckt und  etwas pikiert damit beantworten lassen, dass man Anfragen durchaus ernst nehmen würde und meine Mails weitergeleitet worden seien. Sobald etwas bekannt würde, bekäme ich Bescheid. Anscheinend reichen drei Wochen nicht aus um solch komplizierte Sachverhalte aufzuklären - jedenfalls war dies das letzte, was ich vernehmen konnte.
Offensichtlich geht es aber nicht nur dem einfachen Bürger so. Lars Oberg hat auf seiner Seite anlässlich einer Bürgerfrage davon berichtet, dass er bereits seinen Genossen Stadtrat Schworck darauf angesprochen habe und dies wiederholen würde. Anscheinend gelten selbst Versprechen an gewählte Abgeordnete in dieser Stadt und in diesem Bezirk nichts, solange es hübsche Fotos zur feierlichen Eröffnung gibt. Übrigens ist im nächsten Jahr Wahl!

Kommentare:

  1. Und nach drei Monaten Wartezeit: Seit gestern arbeitet die Ampel.
    Frohe Weihnachten

    AntwortenLöschen
  2. Gestern Mittag ging sie noch nicht.
    Das käme ja einem Wunder gleich! :)

    AntwortenLöschen