Freitag, 30. Juli 2010

Endspurt - mit Ampel

Torgauer Straße/Naumannstraße vor der Vollendung
 Idena-Markt vor der Eröffnung
   
Werbung für die Bahnfahrer
Im Kurier waren gestern neue Informationen zum Bau der Neuen Naumannstraße zu erfahren. Erfreulich ist vor allem, dass an der Ecke zur Torgauer Straße offensichtlich tatsächlich eine neue Ampelanlage installiert wird. Die Inselbewohner können somit sicher die vermutlich stark befahrene Straße auf dem Weg zum Südkreuz passieren. Fertig sein soll das Projekt demnach bereits im August - mit zwei Monaten Verzögerung. Die Zufahrt zur alten Naumannstraße soll zur Gehwegzufahrt umgebaut werden - wobei hier in der Vergangenheit schon zu hören war, dass ein Umbau zunächst nicht geplant sei. Trotzdem ist mit einer Abnahme des Verkehrs im Kiez zu rechnen, nicht nur in der Naumannstraße. Durch die Sperrung Richtung Süden und Umleitung über die Gotenstraße hatten die Insulaner im letzten Jahr viel Geduld ob des starken Verkehrs aufzubringen. Allerdings sah vor einigen Tagen die Zufahrt an der Kolonnenstraße noch sehr provisorisch aus. Ob so der Termin im August gehalten werden kann? Immerhin leuchten bereits in der Nacht die neuen Laternen und auch das letzte Stück Asphalt an der neuen Kreuzung zur Torgauer wurde in diesen Tagen gegossen. Die Kosten sollen übrigens vier Millionen betragen.
Bereits genutzt wird die Straße von Mitarbeitern des neuen Iden-Großhandelsmarktes, der am 12. August eröffnen soll. Angeboten werden sollen auf 7.000qm u.a. Büro- und Schreibwaren, Spielsachen, Bücher, Multimedia, Festartikel. Hinzu kommt ein Restaurant mit 180 Plätzen. Mit dem Motto "Bahnhof Südkreuz wird erweitert" auf Großpostern zur Bahn hin wird bereits auf Kundenfang gegangen. Ob das Konzept aufgeht - leichte Zweifel stellen sich ein. Fraglich ist auch, ob die Kunden alle mit der Bahn kommen, oder ob der Autoverkehr zunehmen wird. Ausgewiesene Kundenparkplätze konnten bislang nicht auf dem Gelände ausgemacht werden. Dass der Haupteingang an der Neuen Naumannstraße liegt, ist offensichtlich. Ob es auch einen weiteren Eingang auf der östlichen Seite mit direkter Verbindung zum Bahnhof geben wird, erscheint eher fraglich. Einen Hinweis darauf gibt es allerdings eine Entwurfszeichnung, in der von einem "Gleiszugang" die Rede ist. Vor Ort können aber bislang keine baulichen Hinweise gefunden werden.
Immerhin handelt es sich um die erste größere Gewerbeansiedlung am Bahnhof Südkreuz, dessen Umgebung ja bislang eher einer sehr großen Brache gleicht. Ob es ein Startschuss ist, und in welche Richtung er weist, werden die nächsten Jahre zeigen.

Kommentare:

  1. Vielleicht verbinden sie Bahnhof und Kaufhaus durch einen Skywalk. In Berlin ist alles möglich...

    Ob das Konzept aufgeht, keine Ahnung. Bei IKEA klappts ja.

    AntwortenLöschen
  2. Google Street View freut sich schon.

    AntwortenLöschen
  3. Wohne jetzt seit einem Jahr in der Nähe des Südkreuz und seitdem besteht diese Baustelle. Da ich täglich dort vorbei komme, konnte ich das ganze recht gut verfolgen ... ehrlich nur zum Kopfschütteln, wie oft da zu gemacht und wieder aufgerissen wird, dann wieder wochenlang gar nix passiert. Wenn das in dem Tempo weiter geht, wirds vielleicht zu Weihnachten was.

    AntwortenLöschen